Missionarische-Gefährdetenhilfe Wendepunkt e.V.

Bibelgesprächsgruppen in Hamburger Gefängnissen und in Lübeck

 


Wir sind Christen, die Strafgefangenen das Evangelium bringen.

Er, Jesus Christus, steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Nach zehn Jahren Gruppe ‚Edeltraud‘ heißen wir jetzt MGW-Hamburg

Dieser Arbeit geben wir gerne unsere Zeit, Geduld und Liebe.

Es kann jeder mitmachen, der in der Nachfolge Jesu steht.

Praktische Erfahrungen sammeln wir in den Bibelstunden.

Unsere Gebets- und Arbeitstreffen finden regelmäßig statt.

Nachdem die Inhaftierten entlassen sind, betreuen wir sie weiter.

Keiner wird von uns abgewiesen.

Treue und Liebe sind für unsere Arbeit unverzichtbar.

 

Wo sind wir Aktiv?

Gruppenstunden der Missionarischen Gefährdetenhilfe Wendepunkt:

Auch wenn alles einmal aufhört - Glaube, Hoffnung , Liebe nicht. Diese drei werden immer bleiben; doch am höchsten steht die Liebe.

1. Korinther 13:13


JVA Hamburg Fuhlsbüttel

JVA Billwerder

Hier haben wir eine Gruppe im Männer- und eine im Frauenvollzug. 

 

Untersuchungshaft

JVA Lübeck

In Zusammenarbeit mit dem Verein Kontrapunkt.Bibel e.V. 



Gebet verändert die Welt!                                            ...auch die Welt da „drinnen”.

Über uns

Bibelgesprächsgruppen in Hamburger Gefängnissen


Zweck des Vereins


Als Christen aus verschiedenen Gemeinden Hamburgs bringen wir das Evangelium von Jesus Christus in die Gefängnisse zu den Inhaftierten.

 

Wir möchten damit alle Gefangenen, Männer und Frauen in allen Altersgruppen, auch Angehörige anderer Nationen, erreichen.

 

Die Abgeschiedenheit von der Außenwelt schafft eine Basis für echtes Zuhören und offene Gespräche.

 

Im Erfahrungsaustausch wollen wir deutlich machen, dass unser Leben,

ohne den festen Halt an Jesus Christus nicht gelingt.

 

Zurzeit sind wir in allen Hamburger Justizvollzugsanstalten (JVAen) und in Lübeck vertreten. 

Die Teilnehmer an unseren Bibelgesprächstunden, begleiten wir auch nach ihrer Entlassung weiter,

wenn dies gewünscht ist. 

 

Wir empfehlen gerne Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen.

 

Außerdem finden in unregelmäßigen Abständen Treffen mit Ehemaligen statt. 

 

Zweck und Aufgaben unseres Vereines - Auszug aus der Satzung

 

1.    Die Grundlage der gesamten Vereinsarbeit beruht auf dem Missionsauftrag Jesu Christi und seinem Gebot zur Nächstenliebe. Dieser Grundsatz soll verwirklicht werden an straffällig gewordenen Menschen.

 

2.    Zur Erreichung dieses Vereinsgrundsatzes setzt sich der Verein folgende Ziele:

       a) Verkündigung des Evangeliums durch Gottesdienstgestaltung und Bibelgruppen in Strafanstalten sowie

 

Seelsorge und diakonische Begleitung an inhaftierten und entlassenen Straftätern

       b) Briefliche Kontaktaufnahme zu Häftlingen und persönliche Besuche in Haftanstalten.

       c) Neben der Betreuung steht der Verein in Kontakt mit Behörden und Verbänden

       d) Die Nutzung einer telefonischen Kommunikation zur Seelsorge.


Mitarbeit


Zunächst laden wir jeden, der sich für eine Mitarbeit interessiert, persönlich zu einem gemeinsamen Informationsgespräch ein. Hierbei geben wir u.a. Auskunft über unsere Satzung und die Besonderheiten unserer Arbeit im Gefängnis. 

 

Wer nicht unbedingt an Besuchen in Gefängnissen teilnehmen möchte, kann unsere Arbeit auch als passives Mitglied, in unserem Freundeskreis oder zu besonderen Anlässen unterstützen. 

 

Wir erheben keine Mitgliedsbeiträge.